Was w re, wenn heute dein letzter Tag w re Was w rdest du tun Wen w rdest du k ssen Und wie weit w rdest du gehen, um dein Leben zu retten Samantha Kingston ist h bsch, beliebt, hat drei enge Freundinnen und den perfekten Freund DerFebruar sollte eigentlich ein Tag werden wie jeder andere in ihrem Leben mit ihren Freundinnen zur Schule fahren, die sechste Stunde schw nzen, zu Kents Party gehen Stattdessen ist es ihr letzter Tag Sie stirbt nach der Party bei einem Autounfall Und wacht am Morgen desselben Tages wieder auf Siebenmal ist sie gezwungen, diesen Tag wieder und wieder zu durchleben Und begreift allm hlich, dass es nicht darum geht, ihr Leben zu retten Zumindest nicht so, wie sie dachte Meine Meinung Dieses Buch stand schon ewig auf meiner Wunschliste Angesichts des Kinofilms ergab sich nun die perfekte Gelegenheit das Buch endlich zu lesen.Ich muss sagen, dass das Buch optisch berhaupt nicht vermuten l sst, was sich dahinter verbirgt Diese Art von Geschichten ist es, die den Carlsen Verlag f r mich so besonders macht Er sucht eben nach dem gewissen Etwas Und das habe ich in dieser Geschichte absolut gefunden.Ich finde dieses Buch absolut aufr ttelnd, ber hrend, unvorhersehbar, erschreckend, liebensw rdig und nachdenklich stimmend.Wenn man die Beschreibung so liest vermutet man eine Geschichte im Stil von T glich gr t das Murmeltier Selbstverst ndlich handelt es sich um eine Zeitschleife und Sam wacht jeden Morgen wieder und wieder an ihrem Todestag auf, aber es ist jeden Tag aufs Neue etwas anderes Langeweile Fehlanzeige Ich habe mich super unterhalten gef hlt, wenn man das angesehen der Thematiken so ausdr cken darf Der Sog war konstant vorhanden Man m chte wissen, was Sam durch Ver nderungen ihrer Handlungen am Gesamtgeschehen ndern kann und wie dieses Buch aufgel st wird.Die Autorin schafft es mit diesem Buch Gesellschaftskritik im besonderen Ma e zu ben Ich denke, dass die meisten diese stereotypen Highschoolfilme kennen, in denen es die It Girls, die Nerds, die Sportler usw gibt Mit dieser Hierarchie rechnet Oliver in diesem Buch ab Sie h lt dem It Girl selbst den Spiegel vor und veranlasst somit ihre Protagonistin das, was au enstehende Nicht It Girls schon immer als verwerfliches Verhalten angesehen haben, zu begreifen und sich mit diesen Handlungen auseinander zu setzen Es wird hier also mal von der anderen Seite herangegangen Die Geschichte handelt nicht von dem h sslichen Entlein, das gemobbt wird, sondern die Sicht des Mobbers selbst wird offenbart und ins Wanken gebracht Mir hat das richtig gut gefallen.Neben dem Thema Mobbing stehen aber auch andere Themen wie Liebe, Freundschaft, Vertrauen, Selbstbewusstsein usw im Fokus Die Autorin bringt damit viele Probleme Jugendlicher ansprechend in einem Buch zusammen Dabei wirkt die Handlung nie gestellt, sondern immer dynamisch Die Gesellschaftsstruktur dieser Sch ler ist realistisch gezeichnet Ich konnte mich vollkommen darauf einlassen.Spannung wird durch die Abwechslung in der Gestaltung des Tages und den daraus resultierenden nderungen generiert Mir hat das Buch gezeigt, dass manchmal die kleinen Dinge die gr te Wirkung haben und man f r jeden Moment dankbar sein sollte.Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen Er ist trotz der manchmal mitrei enden und emotionalen Momente so gehalten, dass man flie end durch das Buch kommt Er verkompliziert nichts und benennt Probleme Ich w rde dieses Buch gerne als sehr ehrlich beschreiben.Dieses Buch hat eine Vielzahl an Aussagen, bei denen f r jeden Leser in irgendeiner Form eine Lehre zu ziehen sein sollte Ich w rde auch dazu tendieren zu sagen, dass dieses Buch kein reines Jugendbuch ist Viele der angesprochenen Themen kommen sogar im Alltag von Erwachsenen, wenn auch in anderer Gestalt und Intensit t, vor Ich glaube, dass dieses Buch kein spezielles Alter anspricht, sondern jeden emphatischen Menschen ber hren kann und auch zum Nachdenken anregen kann.Ich m chte dieses Buch umbedingt empfehlen Mich hat es sehr beeindruckt Ich kann mir gut vorstellen, dass es Lesern von Tote M dchen l gen nicht gefallen k nnte. Durch den Film bin ich auf das Buch aufmerksam geworden Als ich den Film gesehen habe, war mein erster Gedanke langweilige Teenie Geschichte aber der Film hat mich sehr besch ftigt Auch Tage nachdem ich ihn gesehen hatte, hat er mich immer noch zum nachdenken gebracht Und wenn mich schon der Film so nachdenklich stimmt, was w re dann erst mit dem Buch Und das Buch ist, wie meistens, noch einen Ticken besser als der Film Man kann sich gut in Samanthas Lage hineinversetzen und ihr Handeln nachvollziehen Waren wir nicht alle schon mal ein bisschen Samantha Kingston Oft denkt man gar nicht dar ber nach, wie sich das gesagte oder getane auf eine dritte Person auswirken kann Lauren Oliver schafft es wirklich, dass man mal ber sich und seine Verhaltensweisen nachdenkt Egal wie jung oder alt man ist oder sich f hlt Es ist nicht irgendeine de Teeniestory Sie ist wirklich was f r jedes Alter.Man versteht das Handeln von Samantha, hinterfragt genau wie sie, was man ndern und besser machen kann Man sp rt, wie Samantha sich ndert um ein besserer Mensch zu werden und wie Sie schlie lich zu einem besseren Ich wird.Ich kann jedem nur das Buch und den Film empfehlen Und nicht gleich nach den ersten paar Minuten ausschalten es lohnt sich alles zu sehen Man nimmt so viel aus dieser Geschichte mit. Lauren Olivers Erstlingswerk ist einfach mega und wurde nicht umsonst 2011 f r den Deutschen Jugendbuchpreis nominiert Teenies, die schon mit einer Gehirnh lfte oder 2 an die Liebe und das Partymachen denken, werden begeistert sein Aber, liebe Erwachsene, f rchtet Euch nicht, das Buch wirkt sich positiv auf die junge Leserschaft aus Die 17 j hrige Amerikanerin Samantha Kingston ist wie ihre drei Freundinnen eines der It Girls ihrer Schule In Kapitel 1 erlebt sie ihren letzten Lebenstag, einen Valentinstag, als hormongesteuerter Teenie mit gro er Klappe Ich war schockiert, dass so eine Tussi die Heldin dieses Romans sein soll Allerdings erlebt Sam diesen Valentinstag insgesamt sieben Mal, und sie n tzt diese Gelegenheiten, mal ernsthaft ber ihr Verhalten, ihre Freundinnen, ihre Familie und ihren festen Freund nachzudenken Wie in Und t glich gr t das Murmeltier wird Sam gel utert und schlie lich, in Kapitel 7, Haha, das w rd ich Euch doch nie verraten Das Buch nimmt vor allem ab Kapitel 2 Fahrt auf, und man kann es bald nicht mehr weglegen Nur auf den letzten Seiten ger t die Sache leicht ins Trudeln wenn Gesang ein Gef hl w re, w re es das, dieses Licht, dieses Schweben, wie Lachen , Seite 445 Aber hey, bis Seite 442 wird man gefesselt von der berzeugenden Beschreibung des komplizierten Teenager Lebens, den coolen Spr chen der handelnden Personen eine verdammte Nudel hat mehr Charakter als Phoebe , Seite 353 und den witzigen Formulierungen sie starrt mich an, als h tte ich gerade verk ndet, ich w rde die Schule schmei en, um Schlangenmensch im Zirkus zu werden , Seite 326 Wie treffend Lauren Oliver das erste echte Verliebtsein beschreibt ist so sch n